Tipps und Tricks

Blattläuse:
100 Gramm Kernseife auf 2 Liter Wasser, eventuell 150 ml Spiritus hinzufügen
oder
Brennnessel-Sud - ein Kilo Brennnesseln mindestens 24 Stunden in 5 bis 10 Litern Wasser einweichen und dann unverdünnt spritzen

Schnecken:
durch die vielen Regenfälle im Juni haben sich die Eindringlinge rapide vermehrt.
Die gefräßigen Schnecken ohne Häuschen machen sich nicht nur über Salatköpfe her. Sie verspeisen auch Stauden und hinterlassen eine Spur der Verwüstung.
Der eine stellt Bierfallen auf, der nächste begibt sich abends auf Schneckenpirsch und sammelt sie ein. Die chemische Keule ist zwar effektiv, jedoch gefährlich für Kröten und Katzen.
Der beste Schneckenbekämpfer ist nach Ansicht der Fachleute immer noch die Sonne :-)

Zecken:
Eine festsitzende Zecke sollte sofort entfernt werden: Fassen Sie das Tier mit einer gut schließenden Pinzette möglichst nah an der Haut und entfernen Sie es unter deutlichem Zug und leichten Drehbewegungen. Die Drehrichtung ist dabei völlig nebensächlich. Zerquetschen Sie das Tier dabei möglichst nicht. Entgegen früheren Ratschlägen wird heute nicht mehr empfohlen, die Zecke mit Öl oder ähnlichem zu betäuben, da durch den "Todeskampf" des Tieres nur mehr infektiöse Flüssigkeiten in die Stichwunde gelangen.
Beobachten Sie das Hautareal in den folgenden Tagen und Wochen; achten Sie besonders auf Entzündungszeichen oder Rötungen.
der Gang zum Arzt steht an wenn:
-aufgrund der Widerhaken am Stechapparat der Zecke Teile davon in der Haut steckengeblieben sind (schwarze Pünktchen).
-Sie Hautveränderungen an der Stichstelle bemerken.
-in zeitlichem Zusammenhang mit einem Zeckenbiss andere, vor allem oben genannte Beschwerden auftreten.

Ameisen restlos und effektiv entfernen:

Man nimmt Farnblätter und schneidet 3 kg klein. Legt diese Blätter in einen Topf, der mit 2 Liter Wasser gefüllt ist und kocht dieses ca. 30 Minuten.
Die Brühe durch ein Sieb in eine Flasche gießen und 3 Tage stehen lassen.
Mit einer Sprühflasche unverdünnt mit Farnbrühe, spritzt man in die Ameisenlöcher oder Nester. Eine Sprühung reicht, um dauerhaft die Ameisen zu beseitigen.
Ungefährlich für Nutztiere, Katzen und Hunde, Bienen usw.

Habe selbst reichliche Ameisen im Garten gehabt und seitdem ich dieses Farnkraut versprüht habe, habe ich seit Monaten keine Ameisen mehr im Garten.

Kleiner hilfreicher Trick von Michael Feßel



Hinweise zu Pflanzenarten

Ambrosia:
Ambrosia, eingeschleppt durch verunreinigtes Vogelfutter wächst bis zu 1,5 Meter hoch und verbreitet ab August Millionen von hochallergenen Blütenpollen. Die ursprünglich aus Amerika stammende Ambrosia besitzt das weltweit stärkste Pollenallergen – bei frostfreiem Wetter bis in den Spätherbst.
Schon das Berühren der Pflanze kann zu Hautreizungen führen. Deshalb bitten Experten dringend, die Pflanzen jetzt zu vernichten, bevor sie blühen: Mit Handschuhen samt Wurzel herausreißen und in den Hausmüll werfen.

Experten halten die Verbreitung der einjährigen Pflanzen für eine Folge der Klimaerwärmung. Die Ambrosia ähnelt äußerlich dem Gemeinen Beifuß, einem der häufigsten Unkräuter überhaupt. Der Unterschied ist an der Unterseite der Blätter erkennbar: Beim Beifuß ist sie weißlich, bei der Ambrosia dagegen grün.

links ein Bild der Pflanze (anklicken vergrößert das Bild)




sendet uns Eure Tipps > kleingartenvereinteltowost@web.de